05.-07.06.2015: Zivilgesellschaften und Parteien im Südlichen Afrika, Würzburg

05.-07.06.2015: Zivilgesellschaften und Parteien im Südlichen Afrika, Würzburg

Die Gesellschaft für Politische Bildung e.V. lädt in Kooperation mit der INISA e.V. ein:

Zivilgesellschaften und Parteien im Südlichen Afrika

Akademie Frankenwarte, Leutfresserweg 81 - 83, 97082 Würzburg

Für Mitglieder der INISA besteht die Möglichkeit zur
kostenfreien Teilnahme*

 

* Preis der Ü im DZ. Dieses Angebot gilt für alle Personen, die bis einschließlich 31.5.2015 als Mitglied bei INISA gemeldet sind. Für Informationen zu den Modalitäten: info@inisa.de .


Referent/innen:

  • René Gradwohl, INISA, Istanbul 
  • Prof. Dr. Henning Melber, Dag Hammerskjöld Stiftung, Uppsala 
  • Dr. Boniface Mabanza, Kirchliche, Arbeitsstelle Südliches Afrika, Heidelberg
  • Daniela Kromrey, Universität Konstanz
  • Prof. Dr. emer. Peter Meyns, Universität Duisburg-Essen
  • Melanie Müller, TU Berlin
  • Emanuel Matondo, Informationsstelle Südliches Afrika, Bonn (angefr)
  • Hishaam Petersen, südafrikanischer Künstler, Tiefenbronn
  • Michael Schultheiß, ehem. Friedrich-Ebert-Stiftung, Berlin

Moderation: Andreas Baumert, INISA e.V., Leipzig 

Programmdownload

Anmeldung Frankenwarte

Mit der „dritten Welle der Demokratisierung“ sind seit 1990 in fast allen Ländern des Südlichen Afrika formal Mehrparteiensysteme etabliert. Wie ist das Verhältnis zwischen „Zivilgesellschaft“ und politischen Parteien? Wie wirken sie auf die Beeinflussung gesellschaftlicher Leitbilder, die Mitgestaltung der Transitionsprozesse in Richtung Demokratie und die Einforderung entwicklungsorientierter Politik? Parallel findet in Würzburg das europaweit renommierte Africa Festival statt. Die INISA feiert überdies ihr 20jähriges Bestehen.

Weiterlesen
10380 Hits

16.04.2015: Mit oder ohne Sanktionen: Keine Demokratisierung in Simbabwe, Berlin

16.04.2015: Mit oder ohne Sanktionen: Keine Demokratisierung in Simbabwe, Berlin

Das GIGA German Institute of Global and Area Studies und die Initiative Südliches Afrika (INISA e.V.) laden ein:

Mit oder ohne Sanktionen: Keine Demokratisierung in Simbabwe
Donnerstag, 16. April 2015, 18:00 – 19:30 Uhr

GIGA Berlin-Büro, Friedrichstraße 206 (Eingang Zimmerstraße), 10969 Berlin

 

 

ReferentInnen: 

Dr. Christian von Soest (Leiter, Forschungsteam Ursachen und Wirkungen von Sanktionen, GIGA German Institute of Global and Area Studies)

Julia Grauvogel (Wissenschaftliche Mitarbeiterin, GIGA German Institute of Global and Area Studies)


Diskutant:
 Matthias Veltin (Leiter des Referats 320: Afrikanische Union, Südliches Afrika, Große Seen, Auswärtiges Amt)
Moderation: Andreas Baumert (Initiative Südliches Afrika, INISA e.V.)

Download Einladung

Weiterlesen
4865 Hits

19.03.2015: Jenseits von Afrika - Das Afrikabild der deutschen Medien, Hannover

19.03.2015: Jenseits von Afrika - Das Afrikabild der deutschen Medien, Hannover

„Zwischen Europäern und Afrikanern ist ein Dialog auf Augenhöhe nicht möglich“, meinte die Diplom-Informatikerin Veye Tatah in ihrem Vortrag „Das Afrikabild der deutschen Medien".

Die Chefredakteurin der Zeitschrift Africa positive war auf Einladung des Büros für internationale kirchliche Zusammenarbeit (BikZ) des Ev.-luth. Missionswerks in Niedersachsen und der Initiative Südliches Afrika (INISA) nach Hannover ins Hannoverschen Hanns-Lilje-Haus gekommen, um mit fast 50 Interessierten von Kirche und Medien über eine angemessene Darstellung Afrikas nachzudenken.

Moderation: 

Tobias Schäfer, ELM Advocacy und
internationale kirchliche Zusammenarbeit,
Herrmannsburg, Hannover


Björn Jürgensen, INISA e.V.
Hannover

Programmdownload

 

 

b2ap3_thumbnail_INISA-Afrikabild-Lemmerich.JPG

Philipp Lemmerich
Initiative JournAfrica!

b2ap3_thumbnail_Afrikabild-Tatah.JPG

Veye Tatah (Journalistin)
AFRICA POSITIVE Magazin

     
Weiterlesen
6186 Hits

Februar 2015 - INISA feiert 20 Jahre Vereinsarbeit! Ein Grußwort und Rückblick des "Gründungsvorsitzenden" Heiko Krause

Februar 2015 - INISA feiert 20 Jahre Vereinsarbeit! Ein Grußwort und Rückblick des "Gründungsvorsitzenden" Heiko Krause

Liebe Besucher, liebe Mitglieder der INISA,

am 11. Februar 1995 wurde die Initiative Südliches Afrika in Hamburg gegründet. Etwa zehn Personen hatten in den Monaten zuvor die Idee entwickelt und an der Satzung gearbeitet. Den „Gründungsvorstand“ bildeten Heiko Krause, Markus Schulz, Andrea Walter, Frank Fiedler und Jan Kahnt. Neben den Genannten sind Barbara Kruse, Jens Müßigbrodt und Jens Triebel zu nennen, die die Satzung mit unterzeichneten. Was war die damalige Motivation... ?

Weiterlesen
8176 Hits

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.