Ernennung der aktuellen INISA Stipendiaten 2015

Ernennung der aktuellen INISA Stipendiaten 2015

Liebe Freundinnen und Freunde des südlichen Afrika,

seit vielen Jahren gehört zur Arbeit der INISA unser Stipendienprogramm, mit dem Studierende im südlichen Afrika ein Jahr gefördert werden. Jedes Jahr bewerben sich auf unsere Ausschreibung vielseitig interessierte und engagierte junge Frauen und Männer, die oft auf beeindruckende Weise soziale Not, erschütternde familiäre Umstände und Benachteiligungen aller Art überwinden, um sich ihren Traum eines Studiums und selbstbestimmten Lebens in Afrika zu erfüllen. Heute möchten wir Ihnen unsere INISA-Stipendiaten 2015 vorstellen.

Die meisten Bewerbungen auch dieses Jahres erhielten wir von Studierenden, die auf eine Unterstützung zur Fortsetzung ihres Studiums dringend angewiesen sind. Deshalb haben wir uns sehr gefreut, dass Heiko Krause, erster Vorsitzender der INISA von 1995 bis 2001, ein weiteres Stipendium gestiftet hat, das zusammen mit dem „klassischen“ INISA-Stipendium ausgeschrieben und vergeben wird. Ihm liegt nicht nur die Entwicklung der INISA am Herzen. Da er und seine Frau selbst kinderlos sind, möchten sie auf diese Weise dauerhaft mithelfen, jungen Menschen aus dem südlichen Afrika eine Perspektive für Bildung und Beruf zu geben. Dafür bedanken wir uns herzlich!

b2ap3_thumbnail_INISA-Heiko-Krause-Stipendiat-Sambulo-Tsele.png

 Erster Träger des „Heiko Krause Stipendiums“ der INISA ist Sambulo Tsele, der Medizin an der University of KwaZulu-Natal in Durban studiert. Sambulo stammt aus einem Dorf im äußersten Nordosten Südafrikas. Sein Berufswunsch Arzt entstand aus der Erfahrung heraus, dass in seiner Umgebung sehr viel Unwissenheit über praktische Fragen der Hygiene und Krankheitsvermeidung – nicht nur bei HIV/AIDS – vorherrscht. Zumindest die Bewohner der abgelegenen Gebiete Südafrikas leiden nicht nur unter einer immer noch erschreckend schlechten medizinischen Versorgung, sondern ebenso unter einem Mangel an gesundheitlicher Aufklärung. Sambulo hat im Gespräch mit uns betont, dass er die Heilung von Kranken für ebenso wichtig hält wie die Förderung von sozialem Zusammenhalt. Er hat vor, wieder in sein Heimatdorf zurückzugehen.

 

  

b2ap3_thumbnail_INISA-Heiko-Krause-Stipendiat-Mohlomi-Lelimo.png

 

Persönliche Erfahrungen haben auch unseren Stipendiaten Mohlomi Lelimo zu einem zu einem Chemie-Ingenieurstudium an der Uni Stellenbosch gebracht. Mohlomi stammt aus Lesotho und berichtet, bereits als Kind die Folgen des weltweiten Klimawandels gespürt zu haben: Da seine Eltern Bauern sind, sei ihr Einkommen unmittelbar von Boden- und Wasserqualität abhängig gewesen. Jetzt seien Bodenerosion und -übersäuerung zunehmende Probleme. Die Verbesserung chemischer Produktionsprozesse unter Umweltschutzaspekten ist ihm ein Anliegen. Da weiterhin viele Menschen im südlichen Afrika in der Landwirtschaft arbeiteten, müsse es auch politisches Ziel sein, deren Lebensbedingungen durch nachhaltigere Abläufe zu verbessern.

  

 

b2ap3_thumbnail_INISA-Heiko-Krause-Stipendiat-Dimpho-Mashile.png

 

Unsere dritte Stipendiatin Dimpho Mashile stammt aus Mpumalanga und studiert in Stellenbosch Wirtschaftsingenierwesen. Sie kam ohne Vorkenntnisse zu diesem Fach, zu Beginn habe ihr technisches Grundwissen gefehlt. Aber sie biss sich durch, erhielt gute Noten und kann sich heute daran begeistern, dass ihr das Studium die Fähigkeit vermittelt, Abläufe zu erkennen und Ressourcen optimal einzusetzen. Sie sieht das Studium als Hilfsmittel, ihren sozialen und künstlerischen Interessen zu verwirklichen. Erste praktische Erfahrungen hat sie mit einer Gruppe junger second-hand Modedesigner gesammelt, für die sie mit viel Einsatz eine Business Plattform aufgebaut hat. Zuletzt ist es ihr gelungen, die Universität unmittelbar einzubinden mit diversen on-campus activities und der lokalen Künstler community in der Region, u.a mit einer „Heritage Day Fashion Show“. Projekt Management für einen guten Zweck.

 

Mit dem INISA Stipendium 2015 wollen wir Sambulo, Mohlomi und Dimpho helfen, auf ihrem Weg weiter zu gehen und einen Beitrag zur Zukunft des südlichen Afrikas zu leisten. Diese Unterstützung ist dringend nötig: Studiengebühren von etwa 20.000 Rand im Studienjahr bilden für viele talentierte junge Afrikanerinnen und Afrikaner eine kaum überwindbare Hürde. Wir möchten auch im kommenden Jahr Studierende im südlichen Afrika unterstützen, denen persönlicher Erfolg und gesellschaftliches Engagement gleichermaßen wichtig sind. Dank der langjährigen guten Zusammenarbeit mit dem DAAD und den Financial Aid Offices der Unis findet unsere Ausschreibung eine weite Verbreitung. Zudem hilft uns der DAAD bei einer ordnungsgemäßen Abwicklung des Stipendienprogramms und bei der persönlichen Betreuung der Stipendiaten vor Ort.

Für Ihre bisherige Unterstützung möchten wir uns auch im Namen von Sambulo, Mohlomi und Dimpho herzlich bedanken und Sie für die Weiterführung des Stipendiums um großzügige Hilfe bitten. Wir sehen Heiko Krauses Engagement als Ansporn, auch unabhängig davon weiterhin aus Vereinsmitteln zwei jährliche Stipendien zu vergeben. Bitte unterstützen Sie uns dabei, denn unsere Stipendiaten sind auf Ihre Hilfe angewiesen. Dabei können Sie sich darauf verlassen, dass Ihre Spende zu 100 Prozent dem Studium der Stipendiaten zugutekommt, da die INISA vollständig ehrenamtlich arbeitet. Bitte überweisen Sie Ihre Spende auf das Konto Initiative Südliches Afrika IBAN: DE05 2135 2240 0000 0074 36 SWIFT-BIC: NOLADE21HOL (Sparkasse Holstein, Kontonummer 7436, BLZ 213 522 40) Spenden sind steuerlich absetzbar, Spendenquittungen werden ausgestellt.

Herzliche Grüße

Andreas Baumert
Vorsitzender

Sebastian Seedorf
Stipendien-Koordinator

17.12.2015: Klimagerechtigkeit: Die afrikanische P...
Weihnachtsgruß 2015